Vom Arbeiterkampftag zum Feiertag

Veröffentlicht am 29.04.2018 in Veranstaltungen

Am 14. Juli 1889 trafen sich Delegierte sozialistischer Parteien und Gewerkschaften zu einem internationalen Kongress in Paris. Dort beschlossen sie am 1.Mai 1890 in allen Städten die Arbeit niederzulegen und für den 8-Stunden-Tag zu kämpfen.

Der 1.Mai als internationaler Arbeiterkampftag war geboren, aber die Geschichte des 1. Mai ist älter. Schon im Jahr 1886 demonstrierten amerikanische Gewerkschaften für die Einführung der 8-Stunden-Tags.

Dieses Jahr am 1. Mai begehen wir seit 128 Jahren den 1. Mai als internationalen Arbeiterkampftag und immer noch müssen wir kämpfen! Auch jetzt wird wieder nach Aufweichung der erreichten Ziele gerufen. Wieder müssen die SPD und die Gewerkschaft zusammen stehen und demonstrieren.

Darum, egal wo ihr seid, in eurer Nähe finden 1.Mai Demonstrationen statt, mich liebe Genossin, lieber Genosse trefft ihr in Hennigsdorf.

Die Einladung zur Veranstaltung in Hennigsdorf findet Ihr hier: Link


"Wann wir schreiten Seit`an Seit`..."
Ralf Leymann

 
 

Sie wollen auch etwas bewegen?

Unser Unterbezirk auf Facebook


Besucherzähler

Besucher:1578593
Heute:53
Online:1